Klimaschutz durch Radverkehr

„Klimaschutz durch Radverkehr“: Mit diesem Förderaufruf unterstützen das Bundesumweltministerium und die Nationale Klimaschutzinitiative bundesweit modellhafte Projekte zur Verbesserung der Fahrradinfrastruktur. Auch die Stadt Landau ist mit dabei – und bekommt auf ihrem Weg der Verkehrswende aus diesem „Topf“ rund 7,5 Millionen Euro. Unter dem Motto „Landau tritt in die Pedale“ hat die städtische Mobilitätsabteilung ein ganzes Maßnahmenbündel geschnürt, das insbesondere die Schul- und Universitätsstandorte radfahrgerecht miteinander und mit wichtigen Halten des ÖPNV verknüpfen soll.

Den städtischen Planungen für „Klimaschutz durch Radverkehr“ liegen die Erkenntnisse aus dem Integrierten Mobilitätskonzept zugrunde. Dabei wurde ein Vorrangnetz für den Radverkehr entwickelt, das nun durch Einzelmaßnahmen weiter gestärkt werden soll. Ziel ist es, einen Innenstadtring mit durchgängigen und kreuzungsarmen Verbindungen für Radfahrerinnen und Radfahrer zu schaffen.

Und: Das Großprojekt soll von viel Öffentlichkeitsarbeit und -beteiligung begleitet werden. Nach einer ersten Runde im Beteiligungsrat geht es jetzt an die Onlinebeteiligung. Auf der interaktiven Stadtkarte sind die einzelnen geplanten (Bau-)Maßnahmen mit genauen Beschreibungen zu finden und es gibt die Möglichkeit, diese zu kommentieren. Und nicht nur das: Interessierte Bürgerinnen und Bürger können im gekennzeichneten Bereich des Stadtplans auch eigene Ideen und Anregungen zur Verbesserung des Radverkehrs eintragen.

Die Stadt Landau freut sich auf Ihre Mitwirkung!



Alle Beiträge
Lädt Ideen werden geladen...